Anleitung zur Pflege Ihres Stomas zu Hause | Dansac DE | Dansac DE

COVID-19-Pandemie – wir sind weiter für Sie da Mehr Informationen

Anleitung zur Pflege Ihres Stomas zu Hause

Wir wissen, dass sich viele Menschen mit einem Stoma im Moment Sorgen darüber machen, was die globale Pandemie für ihre Stomaversorgung bedeutet. Ganz gleich, ob Sie erst kürzlich eine Operation hatten oder bereits einige Zeit mit einem Stoma leben, es ist von großer Bedeutung, dass Sie stets alle Informationen zur Hand haben. 

Damit das Leben in der Covid-19-Pandemie etwas einfacher wird, haben wir viele Informationen zur Stomapflege und hilfreiche Tipps für Sie zusammengestellt. Beachten Sie bitte, dass diese Seite nur eine allgemeine Unterstützung bieten und keine der speziellen Empfehlungen ersetzen kann, die Sie direkt von einer medizinischen Fachkraft erhalten.

Hautreizungen
Ihre Haut dient als Schutzbarriere für äußere Einflüsse, daher ist es wichtig, dass Sie sie gut pflegen. Die Haut rund um das Stoma ist besonders gefährdet, da diese mit Stomaausscheidungen in Kontakt kommen und mit Hautreizungen reagieren kann. 

Wenn Sie an der Haut rund um Ihr Stoma ein Problem feststellen (auch als peristomale Hautkomplikation bzw. PSC  = Peristomal Skin Complication bezeichnet), kann dies leicht zu Beschwerden und zu weiteren Problemen führen. Um solche Komplikationen zu vermeiden, sollten Sie Ihre stomaumgebende Haut regelmäßig pflegen.

Informationen und grundlegende Hygienetipps finden Sie in unseren Artikeln „Wissenswertes zu Ihrer Haut” und „Vermeidung von peristomalen Hautproblemen”.
 
Die richtige Größe
Wenn Ihre Operation erst kürzlich erfolgt ist, kann sich die Form und Größe Ihres Stomas in den ersten Wochen noch ändert. Das bedeutet allerdings, dass Sie die Stelle regelmäßig überprüfen müssen, um sicherzustellen, dass Ihr Hautschutz sicher abschließt und die Haut rund um das Stoma gesund ist. Ihre Basisplatte sollte an die Stelle angepasst werden, wo Haut und Stoma aufeinandertreffen.
 
Wenn der Hautschutz nicht korrekt angepasst wurde, können Stomaauscheidungen darunter gelangen. Ist Ihre Haut wiederholt den Stomaausscheidungen ausgesetzt, kann die Haut wund werden oder sich entzünden. Gereizte Haut kann auch dazu führen, dass die Basisplatte  schlecht haftet, was zu einem zu häufigen Plattenwechsel und daraus resultierenden weiteren Hautschäden führen kann. 

Wenn der Hautschutz nicht richtig an Ihrem Körper haftet oder Leckagen auftreten, sprechen Sie bitte mit einer Stomapflegekraft.

Leckage unter der Hautbarriere
Wenn die Stomaausscheidungen unter dem Hautschutz mit Ihrer Haut in Kontakt gelangen, kann dies zu Juckreiz, Schmerzen, Rötungen und einer Reihe von weiteren Problemen führen, die möglicherweise ärztlich behandelt werden müssen. Die Flüssigkeit, die aus Ihrem Stoma austritt, ist von Natur aus korrosiv. Es ist möglich, dass diese zu Hautschäden führt.

Leckagen in Ihrer Stomaversorgung können viele Ursachen haben. Eine häufige Ursache ist eine falsche Anpassung. Durch die korrekte Anpassung des Hautschutzes rund um Ihr Stoma können Sie vermeiden, dass Ausscheidungen unter das Stoma gelangen und Reizungen verursachen. Ein überfüllter Beutel kann dazu führen, dass sich die Basisplattte von Ihrer Haut ablöst und Ausscheidungen unter dem Hautschutz auf Ihre Haut gelangen.

Erfahren Sie mehr über die Auswirkungen von Leckagen in unserem Artikel zur Funktion Ihrer Haut. Wenn Sie immer wieder mit Leckagen zu kämpfen haben, sollten Sie umgehend mit einer Stomapflegekraft sprechen. 

Verschiedene Körperformen
Sie wissen, dass jeder Körper einzigartig ist. Manche Menschen haben Bauchfalten während andere Röllchen oder ganz unterschiedlich geformte Bäuche haben. Zur Minimierung von Leckagen und Reizungen sollten Sie sicherstellen, dass sich Ihre Basisplatte an die Konturen Ihres Bauches anpasst. 

Viele der Ostomie-Produkte von Dansac sind konvex geformt, damit sie sich an Ihren Körper anpassen können, ohne die Passgenauigkeit zu beeinträchtigen. Wenn Sie also Bauchfalten haben, sollte Ihre Stomaversorgung trotzdem eine gute Abdichtung ermöglichen. Um Leckagen oder Hautreizungen zu vermeiden, achten Sie bitte darauf, dass Ihre Haut so glatt wie möglich ist, bevor Sie die neue Hautbarriere anbringen.

Wenn Sie weiterhin Probleme mit der Abdichtung des Hautschutzes rund um das Stoma haben, so sprechen Sie mit Ihrer Stomapflegekraft. 

Schwellungen rund um das Stoma
Bei einigen Menschen treten möglicherweise Schwellungen hinter dem Stoma auf. Nach der Operation sind Schwellungen an der Stomastelle sehr häufig. Diese sollten sich jedoch innerhalb von sechs bis acht Wochen zurückbilden. Wenn die Schwellung rund um das Stoma nicht verschwindet, kann es sich um eine parastomale Hernie handeln. Eine parastomale Hernie ist einfach eine Vorwölbung des Darms durch einen geschwächten Bereich in der Bauchwand. 

Eine Hernie rund um das Stoma (parastomale Hernie) tritt bei ca. 5-10 % der Menschen mit Kolostomien, und bei ca. 3-10 % der Menschen mit Ileostomien auf. Die Größe der Schwellung hängt davon ab, wie stark sich der Darm durch die Bauchwand vorwölbt und wie groß dieser geschwächte Bereich ist. Für viele Menschen führt dies zu einer kleinen Beule rund um das Stoma. 

Parastomale Hernien sind bei Menschen nach einer Stomaoperation zwar recht häufig, Sie sollten jedoch auf mögliche Nebenwirkungen achten. Wenn bei Ihnen zum Beispiel eine der folgenden Körperreaktionen auftritt, sollten Sie sich sofort an Ihre Stomapflegekraft oder an eine medizinische Fachkraft wenden:

  • Schmerzen
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Inaktivität des Stomas (Ausscheidungen)
  • Signifikante Schwankungen der Körpertemperatur

Sie sollten sich auch dann an einen Arzt wenden, wenn die Schwellung hinter Ihrem Stoma zu Problemen bei der Anpassung des Beutelsystems führt.

Weitere Informationen zu parastomalen Hernien finden Sie im Dansac-Broschüre mit Hinweisen und Tipps zu Hernien.

High-Output-Stoma
Wenn Ihr Dickdarm entfernt wird, kann der Dünndarm nicht mehr so effektiv Flüssigkeiten absorbieren. Dieses Verfahren kann zu einem „High-Output” aus Ihrem Stoma führen, also zu großen Mengen von dünnflüssigem Stuhl.

In den ersten drei Wochen nach der Operation haben fast 16 % der Patienten mit einem Darmstoma Probleme mit einer großen Menge von Stomaausscheidungen. Dies ist also häufiger, als Sie vielleicht glauben. Der Verlust einer großen Flüssigkeitsmenge über Ihre Ausscheidungen sollte immer von einer medizinischen Fachkraft überwacht und untersucht werden, da dies zu Dehydrierung, Gewichtsverlust und sogar zu akuten Nierenerkrankungen führen kann. 

Sie sollten alle wässrigen Ausscheidungen untersuchen, die länger als 12 Stunden andauern. Wenn diese jedoch länger als 24 Stunden andauern, müssen Sie sich professionelle medizinische Hilfe suchen.

Häufige Ursachen von wässrigen Ausscheidungen in großer Anzahl sind u. a.:

  • Infektionen (möglicherweise müssen Sie eine Stuhlprobe abgeben).
  • Obstruktion.
  • Schnelles Absetzen einiger Medikamente, z. B. Steroide oder starke Schmerzmittel.
  • Einnahme einiger Medikamente z. B. Abführmittel oder Magnesium.

Wenden Sie sich bei Zweifeln immer an eine medizinische Fachkraft.

Dehydration

Wenn Ihre Trinkmenge nicht von einem Arzt begrenzt wurde, sollten Sie Ihren Körper mit viel Wasser hydriert halten. Wie bereits oben besprochen, sind Sie mit einem Stoma besonders anfällig für Dehydration, daher sollten Sie sich wirklich bemühen, regelmäßig ausreichend Flüssigkeiten zu sich zu nehmen. 

Wenn Sie feststellen, dass Ihr Urin dunkel gefärbt ist oder die ausgeschiedene Menge gering ist, könnte dies ein Anzeichen für eine Dehydration sein. Andere Symptome sind Kopfschmerzen, Müdigkeit, Ohnmachtsgefühl oder Schwindel. 

Je nach Ursache ist Wasser möglicherweise die beste Option zur Rehydrierung. Wenden Sie sich an eine medizinische Fachkraft, wenn Sie weiterhin Anzeichen einer Dehydration bemerken oder Sie sich Sorgen machen. 

Stomablutungen
Ihr Stoma hat viele Blutgefäße, das bedeutet, dass es durch Berührung oder Reizung bluten kann. Blutungen, die während Ihrer Routine zur Reinigung und Hygiene auftreten, sollten innerhalb weniger Minuten aufhören.

Alle Blutungen, die länger als 5 bis 10 Minuten andauern, müssen medizinisch begutachtet werden. Wenn Sie feststellen, dass Blut aus Ihrem Stoma austritt oder in Ihrem Stuhlgang vorhanden ist, müssen Sie sich ebenfalls sofort an eine medizinische Fachkraft wenden.

Blähungen, Verstopfung und Gerüche
Nach einer Kolostomie-, Ileostomie- oder Urostomie-Operation können bestimmte Nahrungsmittel den Geruch Ihrer Ausscheidungen verstärken. Jeder Mensch ist anders und bestimmte Nahrungsmittel können Sie negativ beeinträchtigen oder auch nicht. 

Lesen Sie unseren Leitfaden, um weitere Tipps dazu zu erhalten, wie sich Gerüche und Gasbildung nach der Stomaoperation vermeiden lassen.

Wenn Sie Probleme mit Verstopfung haben, könnte dies darauf hindeuten, dass Ihre Ernährung zu wenig Ballaststoffe enthält oder Sie zu wenig Flüssigkeit zu sich nehmen. Genauso leiden einige Menschen unter Verstopfung, wenn sie bestimmte Medikamente einnehmen, zum Beispiel Schmerzmittel und säurebindende Medikamente. Wenn sich keine Besserung einstellt oder Sie unter Schmerzen, Übelkeit oder Erbrechen leiden, wenden Sie sich an eine medizinische Fachkraft.

Weitere Hinweise
Benötigen Sie weitere Ratschläge für den Umgang mit Ihrem Stoma zu Hause? In unserem Ostomie-Lerncenter finden Sie viele nützliche Informationen.

Beachten Sie, dass unser Informationsbereich nur allgemeine Hinweise bieten kann und keine der speziellen Empfehlungen ersetzen soll, die Sie direkt von einer medizinischen Fachkraft erhalten.