Stomaträger | Dansac DE | Dansac DE

COVID-19-Pandemie – wir sind weiter für Sie da Mehr Informationen

Ihre ersten Tage und Wochen mit einem Stoma

Wir sagen Ihnen, was Sie unmittelbar nach dem Aufwachen nach der Stomaoperation und in den ersten paar Tagen und Wochen nach der Operation erwartet.

woman-walking-down-city-street-understanding-a-colostomy

Informieren Sie sich darüber, was Sie nach der Stomaoperation erwartet.

In den ersten paar Tagen nach der Stomaoperation geht es allein um Ihre Genesung. Sie erleben vielleicht Ängste, denn Sie müssen sich auf eine neue Lebenssituation einstellen. Wenn Sie jedoch schon vorher wissen, was Sie erwartet, hilft Ihnen das vielleicht, sich mental auf die bevorstehenden Ereignisse vorzubereiten.

Aufwachen mit einem Stoma 

Wenn Sie nach der Stomaoperation aufwachen, können Sie mit Folgendem rechnen:

  • Ihr Stoma kann geschwollen sein.
  • An Ihnen ist eventuell ein durchsichtiger Drainagebeutel befestigt, damit die Mediziner und das Pflegepersonal nach der Operation Ihr Stoma inspizieren können.
  • Eventuell sind Sie an Drainagen und Infusionen angeschlossen, es wurde ein Urinkatheter gelegt und an Ihrem Körper ist ein Epiduralkatheter angeschlossen.
  • Später, wenn Ihr Stoma funktioniert und Ihre Entlassung nach Hause bevorsteht, können Sie sich für ein Beutelsystem entscheiden, das Ihren Bedürfnissen entspricht, und dieses ausprobieren.


Nach Ihrer Operation fühlen Sie sich eventuell geschwächt und sind emotional leicht erregbar. Das ist in diesem Zustand ganz normal. Es dauert, bis Sie sich wieder erholt haben. 

Erste Tage und Wochen nach der Operation 

Während Sie sich zunehmend von dem operativen Eingriff erholen, kann es weiterhin schwierig sein, sich mit dem Stoma abzufinden und sich seiner Pflege zu widmen. Doch je weiter Ihr Erholungsprozess voranschreitet und Sie wieder an Stärke gewinnen, desto einfacher und schneller werden Sie mit der Stomapflege klarkommen. 

In den ersten paar Wochen nach Ihrer Entlassung aus dem Krankenhaus nimmt Ihre tägliche Stomapflege natürlich mehr Zeit in Anspruch. Doch mit zunehmendem Selbstvertrauen bei Ihrer Stomapflege werden Ihre Abläufe und der Beutelwechsel immer effizienter, so dass Sie letztlich nur wenige zusätzliche Minuten im Badezimmer benötigen. 

Nach der Operation ist Ihr Bauch eventuell noch geschwollen. Sie sollten daher möglichst weite und bequeme Kleidung tragen. Versuchen Sie, sich regelmäßig zu bewegen. Aufstehen und Herumlaufen in der Wohnung oder im Garten trägt dazu bei, Ihren Blutkreislauf wieder zu stärken, und senkt das Gefühl von Schwellung und Beschwerden im Beckenbereich und in den Beinen.

Aktivitäten, die Sie vermeiden sollten

Nach der Ostomie-Operation besteht das Risiko einer Hernienbildung. Bestimmte Aktivitäten können zu Beschwerden im Bauchraum führen und das Risiko der Hernienbildung rund um das Stoma erhöhen. Vermeiden Sie in den ersten Tagen nach der Operation folgende Aktivitäten: 

  • Rasen mähen oder schneiden 
  • Schieben eines Kinderwagens, Buggys, Einkaufwagens oder Rollstuhls
  • Umgraben im Garten
  • Heben jeglicher schweren Gegenstände
  • Verschieben von Möbelstücken oder Staubsaugen 


Klicken Sie hier, um mehr über die Vermeidung von peristomalen Hernien zu erfahren. Ihre Stomapflegekraft kann Ihnen weitere nützliche Ratschläge geben.

Außerdem sollten Sie in den ersten paar Wochen nach der Operation selbst kein Auto fahren. Die Nebenwirkungen der Medikamente und der Anästhesiemittel können Ihre Reaktionszeit verlangsamen und Ihre Konzentrationsfähigkeit verringern. Bevor Sie sich wieder ans Steuer setzen, muss gewährleistet sein, dass Sie wieder vollständig in der Lage sind, ein Fahrzeug sicher zu führen. Lassen Sie sich von Ihrer Stomapflegekraft beraten. Es wird auch empfohlen, bei Ihrer Versicherung nachzufragen, ob es von dieser Seite spezielle Richtlinien zur Rückkehr in den Straßenverkehr nach Bauchoperationen gibt.

Ganz wichtig: Haben Sie Geduld mit sich selbst

Bei Ihrem Fortschritt wird es Höhen und Tiefen geben. Am Anfang können Sie das Gefühl haben, dass es an manchen Tagen zwei Schritte vorwärts geht doch schon am nächsten Tag wieder einen zurück. Sie sind möglicherweise weinerlich, leicht reizbar und unleidlich. Das sind ganz normale Reaktionen nach der Operation und während der Genesung. Reden Sie mit Ihren Familienangehörigen und Freunden, damit sie verstehen, welche Gefühle Sie haben. Das kann helfen, bei Ihnen Ängste abzubauen und anderen Ihre Gefühlslage verständlich zu machen.