Ernährung zur Vermeidung von Gerüchen und Gasen nach Ostomie-Operation | Dansac DE

Dansac Firmenstatement – Update zu COVID-19 und unserer Lieferkette Mehr Informationen

Ernährung zur Vermeidung von Gerüchen und Gasen nach Ostomie-Operation

Eventuell machen Sie sich Sorgen, ob nach Ihrer Stomaoperation Gerüche und Gase wahrnehmbar sind. Zum Glück gibt es ein paar einfache Maßnahmen, mit denen Sie diese beiden Probleme minimieren können, wozu auch Veränderungen in Ihrer Ernährung zählen.

family-enjoying-breakfast-together-on-back-porch-deciding-what-to-eat-after-stoma-surgery

Erfahren Sie, wie sich Gerüche und Gase nach der Ostomie-Operation vermeiden lassen.

Machen Sie sich Sorgen wegen Gerüchen oder Gasen nach Ihrer Stomaoperation? Diese Sorgen sind absolut natürlich. Die gute Nachricht: Es gibt ein paar einfache Schritte und Vorbeugemaßnahmen, mit denen Sie diese Probleme minimieren können.

Hinweise und Tipps zur Vermeidung von Gerüchen

Wenn Ihre Stomaversorgung richtig angebracht wurde, sollte es nicht zum Austreten von Gerüchen aus Ihrem Beutel kommen. Falls Sie sich Sorgen über Gerüche machen, sollten Sie das mit Ihrer Stomapflegekraft besprechen. Außerdem gibt es einige Tipps, wie sich Probleme mit Gerüchen vermeiden lassen:

  • Wenn Sie eine Kolostomie- oder Ileostomie-Operation hatten: Bestimmte Nahrungsmittel können zu verstärkter Geruchsbildung Ihrer Stomaausscheidungen führen. Um Gerüche weitgehend zu minimieren, sollten Sie versuchen, auf Zwiebeln, Knoblauch, Fisch, Blumenkohl und Kohl zu verzichten.
  • Wenn Sie eine Urostomie hatten: Einige Nahrungsmittel führen zur Bildung strenger Gerüche in Ihrem Urin. Zu diesen Nahrungsmitteln zählen Spargel, Fisch, Zwiebeln, Knoblauch und einige Gewürze, wie z. B. Kümmel und Koriander.
  • Jeder ist anders: Diese Nahrungsmittel können die beschriebenen Wirkungen haben, das muss aber nicht so sein. Hören Sie auf Ihren Körper. Wenn Sie feststellen, dass ein bestimmtes Nahrungsmittel zu starker Geruchsbildung führt, können Sie den Verzehr dieses Nahrungsmittels einschränken oder ganz darauf verzichten.


Tatsachen zu Gasen (wenn Sie eine Kolostomie oder Ileostomie hatten)

Einige Menschen produzieren mehr Darmgase oder „Winde“ als andere. Wenn Sie schon vor Ihrer Kolostomie- oder Ileostomie-Operation eine starke Gasproduktion hatten, dann ist das vielleicht nach dem Eingriff nicht anders. Darmgase können verschiedene Ursachen haben: Verschlucken von Luft, kohlensäurehaltige Getränke, Sprechend während des Essens, Rauchen oder Kaugummikauen.

Auch einige Nahrungsmittel können Winde erzeugen. Dazu zählen:

  • Grüne Bohnen und Baked Beans
  • Blumenkohl, Brokkoli und Winterwurzelgemüse wie etwa Karotten, rote Beete und Rettich
  • Zwiebeln und Knoblauch
  • Zuckermais und Erbsen
  • Aprikosen und Bananen
  • Kohl und Spinat
  • Salatgurken
  • Eier
  • Bier
  • Salzgebäck
  • Nahrungsmittel, die Lactose oder Weizen enthalten (wenn Sie eine Unverträglichkeit haben)


Nehmen Sie diese Nahrungsmittel allmählich in Ihren Speiseplan auf, und beobachten Sie, wie Ihr Körper darauf reagiert.

Hinweise und Tipps zur Vermeidung von Gasen

Hier einige Tipps, wie Sie die Gasbildung minimieren können:

  • Kauen Sie Aktivkohletabletten
  • Trinken Sie heißes Wasser mit Pfefferminzöl oder Pfefferminztee
  • Essen oder trinken Sie Kräuter wie Fenchel, Engelwurz oder Salbei
  • Essen Sie Joghurt oder trinken Sie Joghurtdrinks